Das Leben in der Dossin Kazerne

Ab 1942 wurde die jüdische Bevölkerung zusammengerufen oder verhaftet und in die Dossin-Kaserne in Mechelen gebracht. In diesem Wartezimmer des Todes wurden Juden und Sinti und Roma unter menschenunwürdigen Bedingungen ihrer Freiheit beraubt.

In der Gedenkstätte können Sie hören und sehen, wie ihre Identität beraubt und gegen eine Nummer ausgetauscht wurde. Für einige dauerte das Warten hier einige Tage, für andere Monate. Jeder versuchte auf seine Weise, dem Schlimmsten zu entfliehen.

Über die Audioguides können Sie sich Geschichten über die letzten Spuren anhören, die die Opfer hinterlassen haben. Briefe, die an Angehörige, Freunde oder Familie geschrieben wurden, werden vorgelesen und bilden ein eindringliches Zeugnis über diese dunkle Zeit.